Foto: Zwei ältere Damen lehnen sich aus einem großen Fenster und blicken freudig den nahenden DRK-Mitarbeiter an.

Foto: S. Trausch / DRK Hersfeld

Rettungswache Neukirchen

Nach statistischen Erhebungen während des Jahres 2001 zur Einhaltung der Hilfsfristen hat sich herausgestellt, dass insbesondere der Bereich Haunetal nicht innerhalb der geforderten zehn Minuten erreichbar ist. Die DRK Rettungsdienst Waldhessen gGmbH Bad Hersfeld reagierte sofort. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Haunetal wurde die nötige Infrastruktur geschaffen: Das DRK mietete bei der Firma Kirchner drei nach seinen Wünschen umgebaute Container an, welche zunächst als Behelfswache dienten. Diese wurden hinter dem Rathaus Neukirchen aufgestellt. Strom und Wasser wurden provisorisch im Bürgerhaus angeschlossen, in dessen Keller sich auch die Toiletten befanden. Die Feuerwehr Neukirchen stellte eine Ihrer beheizten Fahrzeughallen für den RTW zur Verfügung, welche nach kurzer Zeit mit einem automatischen Rolltor versehen wurde.
01.01.2002 00:00 Uhr die Rettungswache 4, mit Standort in Neukirchen, wird in Dienst gestellt. Zwölf Rettungsassistenten und Rettungssanitäter arbeiten in einem zwei Schichtsstem,  Tagschicht und einer Nachtschicht, wodurch eine ständige Bereitschaft der RW sichergestellt ist. Von der RW wird nicht nur der Bereich Haunetal notfallmedizinisch abgedeckt. Das Einsatzgebiet erstreckt sich in Richtung Norden bis Oberhaun, in westlicher Richtung bis Hilperhausen, in östlicher Richtung bis Bodes und in Richtung Süden wird Kreisübergreifend Richtung Hünfeld und Schlitz gefahren. Die mit der Zeit entstehende enge Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr stellte sich im Einsatz als Vorteil heraus. Da der gewählte Standort auch sonst keine Nachteile bot, wurde der Neubau der RW 4 Neukirchen am gleichen Platz beschlossen. Die DRK Rettungsdienst Waldhessen gGmbH und die Gemeinde Haunetal ließen in nur drei Monaten eine neue RW bauen. Diese wurde von einem Fuldaer Architektenteam in enger Zusammenarbeit mit den Rettungsassistenten und –Sanitätern nach modernsten Standards gestaltet und von ortsansässigen Firmen errichtet. Im Dezember 2003 wurde die neue RW übergeben.